Kachelfleisch

Von Sebastian
20.03.2019

Das so genannte Kachelfleisch ist ein bei uns leider recht unbekanntes Stück vom Schwein. Es handelt sich dabei um einen kleinen Muskel, die Abdeckung des Schlossknochens. Das Stück ist auch als Schlössle, Fledermausstück, Deckelchen oder Schnippelfleisch bekannt. Das Kachelfleisch hat zwar einige Fettanhaftungen, ist aber auch so recht gut durchwachsen und frei von Sehnen, weshalb es sich gut für viele leckere Gerichte eignet.

Da Kachelfleisch bei uns recht unbekannt ist, landet das Stück meist in der Wurst und man findet es nicht in den Auslagen der Metzgereien oder Marktwägen. Auf Vorbestellung ist Kachelfleisch aber problemlos zu bekommen und teuer ist es auch nicht.

Für mich ist Kachelfleisch in erster Linie das bessere Nackensteak zum Grillen. Das Stück ist super zart und es bleibt ausgesprochen saftig.
Ein wenig Vorbereitung bedarf es schon - so entferne ich das kleine Blutgefäß, welches sich oft noch am Fleisch befindet und mache zumindest einen Teil der Fettanhaftungen weg. Ob und wie viel Fett man entfernt ist dabei natürlich Geschmackssache.

Kachelfleisch eignet sich aber auch sehr gut für Schnitzel und mit ein wenig Mühe (auf Grund der Form) sogar für Cordon Bleu. Aber auch Grillspieße, Pfannengyros, oder Schweinegulasch kann man aus Kachelfleisch sehr gut machen.

Wer es noch nicht auf dem Teller hatte, der sollte es einmal testen und ich bin mir sicher, es wird sich lohnen! In jedem Falle wünsche ich dabei guten Appetit.

Drucken

Das könnte Sie auch interessieren

Von Sebastian | 16.07.2020
Schnitzel sind klassisch und traditionell, sie sind international, überall beliebt, Schnitzel geht immer! Und wenn man es so richtig traditionell halten will, dann sollten es auch echte Wiener Schnitzel sein.
Von Sebastian | 17.05.2020
Ein saftiges Schweinerückensteak, zart, mit schönen Röstaromen und rosa im Kern. Dazu eine leckere Soße und schöne Beilagen. Das erfreut den Gaumen und das Auge.
Von Sebastian | 15.12.2019
Die Palme des Nordens, die friesische Palme, oder auch Winterkohl, Federkohl, Braunkohl und noch einige mehr - Namen hat dieser Kohl viele. Grünkohl ist etwas, was für mich einfach in den Winter gehört. Wenn der erste Frost durchs Land gezogen ist, wächst die Lust auf einen schönen kräftigen Grünkohl-Eintopf. Varianten gibt es da so einige und hier kommt meine - Grünkohl süß-malzig-deftig.

Angebote & News per E-Mail

Exklusive Angebote sichern

Newsletter abonnieren